Termine

Meine Schule





Termine

Aktuelles

Notbetreuung - auch in den Osterferien - Anmeldung über das Formular der Stadt Bingen (s. Ende des Artikels)

von Christoph Greis, 31.03.2020, 12:32 Uhr

Wir bieten täglich eine Notbetreuung an.

Diese findet auch in den Osterferien statt.

Diese ist über das Formular der Stadt Bingen anzumelden.(s. unten)


Pressemitteilung der Stadt Bingen:
„Es wird auch in den Osterferien in allen städtischen Grundschulen und Kindertagesstätten eine Notbetreuung geben“, erklärt der Beigeordnete Sebastian Hamann. Allerdings gelte für die Grundschulen und betreuenden Grundschulen aus organisatorischen Gründen folgende Regelung: Die Notbetreuung muss verbindlich bis Freitag, 3. April 2020 um 12 Uhr angemeldet werden. Hierzu gibt es ein Antragsformular unter www.bingen.de/notbetreuung. Eine kurzfristige Notbetreuung in den Schulen und den betreuenden Grundschulen während der Osterferien ist nicht möglich. Die Notbetreuung findet zu den regulären Unterrichtszeiten statt. „Im Sinne des Infektionsschutzes gelten auch für die Ferien weiterhin strikte Kriterien für die Notbetreuung“, so Hamann. Es können nur Kinder betreut werden, deren beide Eltern oder Erziehungsberechtigte in wesentlichen Berufen des Gesundheitswesens, der öffentlichen Sicherheit und Ordnung sowie der Grundversorgung der Bevölkerung arbeiten. Zudem können Schülerinnen und Schüler mit akuten Infekten nicht betreut werden. „Oberstes Ziel ist es, das Infektionsrisiko so gering wie möglich zu halten und damit die weitere Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen und zu verhindern, deshalb sind wir zu einer strengen Handhabung gezwungen“, so Hamann. Die Notbetreuung in den Kindertagesstätten findet weiterhin auf Antrag in den Osterferien unverändert statt. Für Fragen und in dringenden Fällen steht das Amt für soziale Aufgaben, Jugend, Schulen und Sport unter der Hotline 06721-184105 (Mo-Fr von 8:30-12 Uhr) oder per Mail unter notbetreuung@bingen.de zur Verfügung.




Ziel der Schulschließung ist, die Infektionskette zu unterbrechen und das öffentliche Leben weitgehend am Leben zu erhalten.

Daher ist die Notbetreuung auch als solche zu betrachten.

Über diese Notfallbetreuung soll sichergestellt werden, dass alle Berufsgruppen, die für die Aufrechterhaltung der öffentlichen Infrastruktur gebraucht werden, trotz der Schließung der Schule, ihrer Arbeit weiter nachgehen können. Sie sollte also wirklich nur in einem Betreuungsnotfall wahrgenommen werden und wird durch Einlasskontrollen überprüft.
Kranke Kinder und Kinder mit einem erhöhtem Risiko (akuten Infekten, Vorerkrankungen) werden nicht betreut.
Sollten Sie aus beruflichen Gründen eine Notfallbetreuung benötigen melden Sie dies bitte über das Formular der Stadt Bingen an. Dazu klicken Sie bitte auf den folgenden Link.

Elternbrief pädagogische Landesamt

von Christoph Greis, 31.03.2020, 12:30 Uhr

Liebe Eltern, im folgenden stelle ich Ihnen den Elternbrief des pädagogischen Landesamtes zur Verfügung:


An alle Eltern und Sorgeberechtigten in Rheinland-Pfalz,
Sehr geehrte Damen und Herren,

die Schulen sind nun die dritte Woche geschlossen. Diese Situation stellt alle an Schule Beteiligten, insbesondere auch Sie als Familien vor große Herausforderungen. Sie gestalten Ihren Alltag unter schwierigen Bedingungen völlig neu, meistern die alltäglichen Herausforderungen in Beruf und Haushalt, sind für Ihre Kinder erste Ansprechpartner für Sorgen und Nöte und unterstützen Ihre Kinder darüber hinaus bei den schulischen Aufgaben. Wir würden gerne einen Beitrag leisten, um Sie bei diesen Herausforderungen zu unterstützen. Wir haben für Schulen eine Handreichung zum onlinegestützten Unterricht mit vielen praktischen Tipps und Hilfestellungen erstellt und zur Verfügung gestellt (siehe: link unten).
Diese Handreichung ist eine Online-Version und wird fortlaufend aktualisiert und ergänzt. Ergänzend haben wir Hinweise für Eltern und Sorgeberechtigten zum häuslichen Lernen, zum Zusammenleben in Zeiten sozialer Distanzierung und zum Umgang mit Stress und herausfordernden Situationen in der Familie eingefügt. Dieses Angebot wird abgerundet mit Adressen und Links zu Anlaufstellen bei Sorgen und Problemen sowie Tipps und Anregungen zur Alltagsgestaltung in Zeiten sozialer Distanzierung. Auch diese Hinweise werden fortlaufend ergänzt auf dem Bildungsserver. Wir hoffen damit einen Beitrag zur Unterstützung von Familien in diesen herausfordernden Zeiten leisten und wünschen Ihnen viel Kraft und Energie

Vielen Dank und viele Grüße

Birgit Pikowsky Direktorin des Pädagogischen Landesinstituts

Absage der Klassenfahrt der 4. Klassen

von Christoph Greis, 27.03.2020, 08:00 Uhr

KLassenfahrt nach Thallichtenberg - Foto/Abbildung: Christoph Greis

Liebe Eltern der 4. Klassen,
angesichts der jüngsten Entwicklungen hinsichtlich der Ausbreitung des Coronavirus hat die ADD nun entschieden, dass sämtliche Klassenfahrten bis zum Ende des laufenden Schuljahres abgesagt werden sollen.
Das heißt für uns, dass die geplante Klassenfahrt (22.06-24.06.2020) nach Thallichtenberg leider nicht stattfinden kann.
Für die Jugendherberge in Thallichtenberg entstehen keine Stornierungskosten. Bei den Busunternehmen klären wir derzeit noch ab, ob mögliche Stornierungskosten auf uns zukommen. Sollte dies der Fall sein, würden diese Kosten aber vom Land Rheinland-Pfalz übernommen werden.
Die von Ihnen bereits geleisteten Zahlungen für die Klassenfahrt bekommen Sie also komplett zurückerstattet.
Für die Kinder, als auch für uns als Lehrkräfte, ist es sehr schade, diese Abschlussfahrt nicht antreten zu können. Die aktuelle Lage lässt es jedoch leider nicht zu.
Weitere Informationen finden Sie auch auf der Website der ADD (s. unten). Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Kraft und gutes Durchhalten für diese herausfordernde Zeit.
Bleiben Sie gesund.

Mit freundlichen Grüßen
Die Lehrerinnen der 4. Klassen

ältere Einträge